Willkommen Carpus Angebote Projekte Spenden & Handeln Partner Publikationen Pressespiegel Kontakt
Projektchronik


Spendenkonto

Wir freuen uns über Spenden für unsere Arbeit. Bitte nutzen Sie dafür das Spendenformular.



Termine

Do. 19. September 2019, 9.00-16.00 Uhr

Fachtag "Weltweit Gerecht Wirtschaften"

Ort:  LISUM, Ludwigsfelde, Struveshof

mehr Infos

Rundbrief

Der neue Rundbrief ist erschienen.          > Rundbriefe online lesen

2009



















Schulprojekttage "Millenniumsziele als Anstoß zu einem nachhaltigen und global gerechten Lebensstil"

Gemeinsam mit der philippinischen Referentin Nena Abrea führte Carpus an 7 Schulen im Land Brandenburg 10 Schulprojekttage zu den Millenniusmentwicklungszielen durch.

Ziel war es, die SchülerInnen über die Lebenssituation in den Entwicklungsländern als auch über die UN-Millenniumsentwicklungsziele zu informieren. Die Schülerinnen sollten die Zusammenhänge zwischen den Industrie- und Entwicklungsländern verstehen lernen und ein Bewusstsein über ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten erlangen, das sie in die Lage versetzt, selbstbewusst ihr Leben im Interesse eines fairen Miteinanders zwischen den Menschen in Entwicklungs- und Industrieländern zu gestalten.

Folgende Schulen beteiligten sich an dem Projekt:

- Oberschule Elstal, Wustermark
- Oberstufenzentrum Lausitz, Senftenberg/Brieske-Ost
- Sängerstadt-Gymnasium, Finsterwalde 
- Emil-Fischer-Gymnasium, Schwarzheide 
- Freifrau von Löwendal Gymnasium, Lauchhammer
- Oberschule Trebbin
- Otto-Hahn-Schule, Berlin-Neukölln 

Insgesamt nahmen an den 10 Projekttagen 263 SchülerInnen der Klassenstufen 7, 8, 9 und 13 sowie BerufsschülerInnen teil. Die SchülerInnen arbeiteten mit großem Interesse und Begeisterung am Projekt mit. Am Ende eines jeden Projekttages gab es eine Auswertung, bei der die SchülerInnen ihre Meinung zum Projekt anonym in einen Fragebogen schreiben konnten. Die durchschnittliche Bewertung der Projekttage lag bei 1,8.

In der Auswertung waren die SchülerInnen aufgefordert, eigene Lernerfolge zu beschreiben. Die Frage „Was hast Du heute dazugelernt?“ im anonymen Evaluationsbogen ergab folgende Antworten (nur meistgenannte angegeben):

- dass Fairer Handel wichtig ist (36 Nennungen)
- sehr viel / eine Menge (34 Nennungen)
- Lebensverhältnisse in den Philippinen (30 Nennungen)
- dass jeder helfen kann/muss, Armut zu bekämpfen (26 Nennungen)
- dass in Entwicklungsländern große Armut herrscht (22 Nennungen)
- Millenniumsentwicklungsziele (21 Nennungen)
- dass man mit offenen Augen durch die Welt gehen soll (7 Nennungen)
- was unser Konsum weltweit für Auswirkungen hat (6 Nennungen)
- worauf man beim Spenden achten sollte (4 Nennungen)
- wie eine Patenschaft funktioniert (4 Nennungen)

Außerdem steckten sich die SchülerInnen eigene Ziele, welche Handlungsmöglichkeiten sie im Alltag als Beitrag zur Verwirklichung der Millenniumsentwicklungsziele umsetzen wollen. Mehrere Monate nach dem Projekttag wurde eine Nachbefragung der SchülerInnen durchgeführt, bei der untersucht wurde, ob sie tatsächlich selbst aktiv geworden sind und welche der selbst definierten Handlungsmöglichkeiten sie im Alltag verwirklicht haben. Das Ergebnis fiel durchaus positiv aus. Mehr als die Hälfte der SchülerInnen hatte mindestens eine Handlungsmöglichkeit umgesetzt, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich ist.

Handlungsvorsatz am Projekttag

Zahl der Nennungen

Umsetzung des Vorhabens

Zahl der Nennungen

Ich werde…

 

Ich habe / bin …

 

- nichts tun

15

- nichts getan

77

- spenden

84

- einmal gespendet

- spende regelmäßig

26

8

- eine Schulpartnerschaft

   aufbauen

18

- eine Schulpartnerschaft

   initiiert

0

- Mitglied in einem Verein

8

- Mitglied in einem

   Verein geworden

4

- andere informieren

108

- andere informiert

77

- demonstrieren

19

- an einer Demonstration

  teilgenommen

4

- eine Unterschriftenaktion 

  organisieren

34

- mich an einer Unterschriften-  

  aktion beteiligt

6

- Patenschaft übernehmen

31

- eine Patenschaft übernommen

2

- Faire Produkte kaufen

133

- Faire Produkte gekauft

56

- als Entwicklungshelfer ins

   Ausland gehen

42

- mich informiert, wie ich als

  Freiwillige/r im Ausland 

  helfen kann

24

Zahl der Evaluationsbögen

233

Zahl der Evaluationsbögen

194

 

Die Millenniumsentwicklungsziele

Im September 2000 verabschiedeten 189 Staats- und Regierungschefs in New York die UN-Millenniumsentwicklungsziele.

Ziel 1: Beseitigung von extremer Armut und Hunger
Ziel 2: Gewährleistung einer Grundschulausbildung für alle Kinder         
Ziel 3: Gleichstellung und größerer Einfluss der Frauen
Ziel 4: Senkung der Kindersterblichkeit
Ziel 5: Verbesserung der Gesundheit der Mütter
Ziel 6: Stopp von HIV/Aids, Malaria und anderen Krankheiten
Ziel 7: Gewährleistung einer nachhaltigen Umwelt
Ziel 8: Aufbau einer globalen Entwicklungspartnerschaft

Diese acht Ziele sollen bis zum Jahr 2015 weltweit verwirklicht sein. Dazu braucht es vor allem Aufklärungsarbeit und gemeinsame Anstrengungen der BürgerInnen in Industrie- und Entwicklungsländern. Weitere Informationen zu den Millenniumsentwicklungszielen gibt es im unserem Informationsblatt zu den Millenniumszielen.

Aufgepasst: Jedes Jahr am 17. Oktober findet der internationale Stand-Up-Tag statt, bei dem alle Menschen aufgrufen sind, öffentlich gegen Armut aufzustehen und damit ein sichtbares Zeichen zur Armutsbekämpfung zu setzen. Carpus ermutigt alle Schulen, sich an diesem Tag mit einer eigenen Aktion zu beteiligen.

Das Projekt wurde gefördert von Inwent mit Mitteln des BMZ. Wir bedanken uns für die Unterstützung.




Downloads:

Broschüre "Gegen Armut aktiv werden - aber richtig" [PDF 5,8 MB]

Informationsblatt zu den Millenniumsentwicklungszielen [PDF 52 kb]



Links:

Internetseite der deutschen Millenniumskampagne

Internetseite zum Stand-Up-Tag

Internetseite "Deine Stimme gegen Armut"

Internetseite der Brandenburger entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstage